Auro Tiefengrund Nr.301

Auro Tiefengrund Nr.301 ist für die  Untergrundvorbereitung für Putz- und Wandfarbenanstriche auf stark oder ungleichmäßig saugenden Wandmaterialien. Dienst zur Egalisierung des saugverhaltens des Untergrundes.

ab 17,90 €
inkl. 19% Mwst., zzgl. Versand

Lieferzeit: ca. 2 -3 Werktage

Produkt Nr. Bezeichnung Preis Grundpreis Menge
BA-AU301.002 Auro Tiefengrund Nr.301 2l (40m²) 17,90 € 8,95 €/1 Liter
BA-AU301.005 Auro Tiefengrund Nr.301 5l (100m²) 36,89 € 7,38 €/1 Liter

Verwendungszweck Auro Tiefengrund Nr.301:
Wässrige Emulsion zur Vorbehandlung (Grundierung) stark oder ungleich saugender, mineralischer Untergründe (Gipskarton und Gipsfaserplatten, Innenputze) für die nachfolgende Behandlung mit entsprechenden Auro Produkten.


Zusammensetzung Auro Tiefengrund Nr.301:
Leinöl, Leinöl-Standöl, Dammar, Wasser, Orangenöl, Milch-Casein, Borate.

Farbton Auro Tiefengrund Nr.301:
Milchig, trocknet transparent auf.

Auftragsverfahren Auro Tiefengrund Nr.301:
Streichen mit der Deckenbürste, ggf. Spritzen möglich.

Trockenzeit bei Normklima Auro Tiefengrund Nr.301:
(23 °C / 50% rel. Luftfeuchtigkeit)

  • Oberflächentrocken und überstreichbar nach ca. 24 Stunden.
  • Für Lasurtechnik: mind. 5 Tage Trocknungszeit einhalten.
  • Endhärte: wird erst nach ca. 4 Wochen erreicht. Während dieser Zeit schonend behandeln und z. B. Feuchte-Schmutzbelastung vermeiden.
  • Die Trocknung erfolgt durch Sauerstoffaufnahme, daher während der Trocknung gutquerlüften und auf ausreichenden, temperierten Luftwechsel achten.
  • Naturprodukte haben einen typischen Eigengeruch und sind nicht emissionsfrei.
  • Hohe Luftfeuchtigkeit, niedrige Temperaturen, hoher Verbrauch ergeben wesentliche Trocknungsverzögerungen.


Verarbeitungshinweise Auro Tiefengrund Nr.301:

  • Verarbeitungstemperatur 10 °C bis 30 °C, max. 85 % rel. Luftfeuchte.
  • Direkte Sonneneinstrahlung oder Feuchtigkeitseinflüsse während der Verarbeitung unbedingt vermeiden.
  • Die Hinweise der Plattenhersteller, sowie die VOB und die DIN 18 363 für Anstricharbeiten und die DIN 18 366 für Tapezierarbeiten sind zu beachten.
  • Plattenflächen, Fugen und Spachtelstellen müssen vor Beschichtung gleichmäßig trocken sein. Die Ausbauplatten- Feuchtigkeit muß nach Herstellervorschrift unter 1,3% liegen.
  • Die Luftfeuchte darf während der Verarbeitung nicht über 70% liegen.
  • Spritzer von Gips, Mörtel u.ä. sind zu entfernen.
  • Kratzer, Stoßstellen u.ä. erst spachteln, dann mit Tiefengrund Nr. 301 grundieren.
  • Spachtelstellen müssen glatt beigearbeitet und ggf. geschliffen werden.
  • Staub muß gründlich entfernt werden.
Es sind keine Kommentare für diesen Eintrag vorhanden.
Kommentar schreiben
Name*
E-Mail
Website
Bewertung*
Kommentar*
Bild-Verifikation*
Um dieses Formular abzusenden, tragen Sie bitte aus Sicherheitsgründen die sechs Zeichen aus dem obenstehenden Bild in gleicher Reihenfolge in das Textfeld ein.
Name
E-Mail*
Telefon
Ihre Frage/Bemerkung
Bild-Verifikation*
Um dieses Formular abzusenden, tragen Sie bitte aus Sicherheitsgründen die sechs Zeichen aus dem obenstehenden Bild in gleicher Reihenfolge in das Textfeld ein.