Hanf Kardenband für Fugen und Dichtungen

Hanf Kardenband zur Abdichtung von Fugen und Ritzen beim Fenster- u. Türeinbau, für Mauerwerk, Rohre/Leitungen und winddichte Anschlüsse.

97,90 €
inkl. 19% Mwst., zzgl. Versand

Lieferzeit: ca. 4 Werktage

Produkt Nr. Bezeichnung Preis Grundpreis Menge
BA-BIOABW-Karden-18 ABW Hanf Kardenband 18kg im Wickel (ca. 630 lfm) 97,90 € - 7% (statt 106,03 €) 5,38 €/kg

UMWELTVERTRÄGLICH / BIOLOGISCH ABBAUBAR /NATURBELASSEN / SCHADSTOFFFREI

 

ANWENDUNGSBEREICHE Kardenband:

Fenster- und Türeneinbau

Konstruktive Fugen Mauerwerk/Holz

Konstruktive Fugen Holz/Holz

Durchdringungen von Rohren und anderen Leitungen

Winddichte Anschlüsse im Niedrigenergie- und Passivhausbau

 

LIEFERFORM Kardenband

Kardenband: ca. 18 kg – im Wickel  zu ca. 670 lfm.

 

BESCHREIBUNG Kardenband

Das Kardenband ist als Vorläufer des Garnes ein zusammenhängendes Faserband aus Naturfasern.( Hanf - oder Leinenfasern)

 

BESTANDTEILE Kardenband

Die Naturfasern bestehen aus Cellulose und geringen Mengen Lignin und Pektin-Bestandteilen. Die Fasern sind Eiweißfrei!

 

LAGERUNG Kardenband

Das Naturprodukt ist trocken und diffusionsoffen zu lagern und einzubauen. Die Verwendung zwischen dampfdichten Sperren (Folien, Bitumbahnen, Blechen usw.)  ist auszuschließen Es könnte ansonsten der Naturdämmstoff zerstört werden.

 

EIGNUNG UND EINSATZ Kardenband:

Das Kardenband ist eine natürliche, umweltfreundliche Alternative zu PUR-Schäumen (Bauschaum) schlecht hin, mit dem Vorteil, dass es  Jahrhunderte haltbar und dauerhaft wirksam ist. Es ist überall dort einsetzbar, wo das Eindringen von Kaltluft und entweichen von Warmluft verhindert werden soll. Eine Fuge, die mit Naturfasern oder einem Faserband geschlossen wurde, kann Räumliche Änderungen (Schwund / Quellen) auf Grund der Rückstellfähigkeit der Fasern selbst ausgleichen ohne an Winddichtheit und Dämmvermögen  einzubüßen.

EINBAUEMPFEHLUNG Kardenband:

Das Faserband ist dort einzusetzen, wo unterschiedlich setzende Materialien auf oder aneinander treffen. Je nach Fugenbreite wird die benötigte Menge an Fasern in den Hohlraum fest eingestopft. Die Dichte sollte mindestens 50 kg/m³ betragen. Die Anwendungsmenge hängt vom auszufüllenden Fugenvolumen (Raumvolumen) ab. Fenster und Türen sind vor dem Stopfen in üblicher Methode mechanisch zu verankern. Ist die Abdichtung mit Kitt oder Mörtel zusätzlich gefordert, so muss genügend Platz (1-2cm) für die Kitt-, oder Mörtelfuge bleiben. Ansonsten kann die optische Fugenabdeckung durch eine Auflageleiste geschlossen werden.

Es sind keine Kommentare für diesen Eintrag vorhanden.
Kommentar schreiben
Name*
E-Mail
Website
Bewertung*
Kommentar*
Bild-Verifikation*
Um dieses Formular abzusenden, tragen Sie bitte aus Sicherheitsgründen die sechs Zeichen aus dem obenstehenden Bild in gleicher Reihenfolge in das Textfeld ein.
Name
E-Mail*
Telefon
Ihre Frage/Bemerkung
Bild-Verifikation*
Um dieses Formular abzusenden, tragen Sie bitte aus Sicherheitsgründen die sechs Zeichen aus dem obenstehenden Bild in gleicher Reihenfolge in das Textfeld ein.